Grundsicherung

Seit dem 01. Januar 2005 ist das zweite Buch Sozialgesetzbuch in Kraft. Das SGB II bildet den wesentlichen Teil des Vierten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt.Der allgemeine Sprachgebrauch bezeichnet es auch als Hartz IV-Gesetz. Damit wird die Förderung (auch finanzielle Förderung) von erwerbsfähigen Personen ab 15 und unter 65 Jahren geregelt. Dazu gehören auch die Angehörigen, wenn diese ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln bestreiten können.

Arbeitsförderung

Durch das dritte Sozialgesetzbuch wird das deutsche Arbeitsförderungsrecht geregelt.

Das SGB III umfasst sämtliche Leistungen und Maßnahmen zur Arbeitsförderung. Für die Bundesagentur für Arbeit und die Arbeitsagenturen ist das SBG III die Grundlage. Weiterführend sind darin auch die Reglungen zur Arbeitslosenversicherung enthalten. Die Leistungen werden in drei umfangreiche Bereiche gegliedert. Diese sind „Leistungen an Arbeitnehmer“, „Leistungen an Arbeitgeber“ und „Leistungen an Träger“.

Die arbeitsmarktpolitischen Instrumente der Bundesagentur wurden mit dem Gesetz zur Verbesserung vom 20. Dezember 2011 neu geregelt. Diese Regelungen wurden im SGB III in den wesentlichen Punkten neu gefasst. Dadurch wurde das SGB III neu gegliedert auch wenn sich Paragraphen nicht oder nur unwesentlich geändert haben. Mit Wirkung 01. April 2012 ist diese Neugliederung im SGB III wirksam.

Gesetzliche Krankenversicherung SGB V

Im SGB V wird die geregelte Krankenversicherung als Solidargemeinschaft beschrieben. Aufgabe ist es die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder den Gesundheitszustand zu verbessern.

Das Sozialgesetzbuch VI regelt die Rentenversicherung

Rente und Leistungen aus der Unfallversicherung liegen nah beieinander.
Besteht ein Rntenanspruch? Wenn ja, welche Höhe?
Rentenanträge werden abgelehnt. Was ist zu tun?

Wir vertreten Sie gerne und helfen Ihnen.